Lecksuche in Versorgungsleitungen

 

Undichte Leitungen? Nicht nur die Schonung der Ressourcen, sondern auch der wirtschaftliche sowie sicherheitstechnische Aspekt macht eine Minimierung des Wasserverlustes notwendig.

 

Zudem sind die Zeiträume zur Inspektion auf Dichtheit von Wasserleitungsnetzen nach DVGW Arbeitsblatt W 392 wie folgt vorgeschrieben:

  • jährlich - bei hohen Wasserverlusten
  • alle drei Jahre - bei mittleren Wasserverlusten
  • mindestens alle sechs Jahre - bei geringen Wasserverlusten

Zur Untersuchung des Leitungsnetzes werden je nach Rohrmaterial verschiedene Verfahren eingesetzt:

  • Korrelation
  • akustische Lecksuche
  • Durchflussanalyse
  • Geräuschpegellogger
  • Wärmebildkamera
  • Formiergasleckortung

 

Neben der Reduzierung des Wasserverlustes gibt es weitere gute Gründe für die Kontrolle Ihres Leitungsnetzes auf Dichtheit:

  • Häufungen von Leitungsschäden in Rohrnetzabschnitten
  • außergewöhnlicher Druckabfall oder Druckstöße
  • Erhöhung des Betriebsdrucks
  • Erdbewegungen im Leitungsbereich (z.B. Kanalbau)
  • Veränderungen der Geländeoberfläche (Setzungen, Risse)
  • Beeinträchtigung der Wassergüte
  • vor Ablauf der Gewährleistung nach Neubau
  • zur Erstellung von Konzepten zur Sanierung
  • zur Einhaltung von sicherheitsrelevanten Richtlinien

TIPP: Nutzen Sie in dringenden Fällen für schnelle und unkomplizierte Hilfe unsere Leck-Notrufnummer:  0800 - 114 04 04

nach
oben